Schwerin-Lokal

Neue Leitung im Schleswig Holstein Haus, Kurt Masur Straße und Hexenprozesse

Schwerin, 17.02. 2016 (stm). Am Mittwoch kam der Kulturausschuss der Landeshauptstadt zusammen. Die neue Leiterin des Schleswig Holstein Hauses stellte sich dem Fachausschuss vor. Weitere Themen waren die Planungen der Kurt Masur Straße, der aktuelle Stand zum Thema Weltkulturerbe und das Aufstellen einer Gedenktafel für die Opfer der Hexenprozesse.

Tafel Nummer 7. Die Bildhauerin Anne Jung aus Meißen hatte 1985 die Keramische Säule geschaffen, die aufgrund eines Unfalls größtenteils zerstört wurde. Durch den Antrag, den Hexen zu gedenken kam diese Säule wieder ins Gespräch.

Tafel Nummer 7. Die Bildhauerin Anne Jung aus Meißen hatte 1985 die Keramische Säule geschaffen, die aufgrund eines Unfalls teilweise zerstört wurde. Durch den Antrag, den Hexen zu Gedenken kam diese Säule wieder ins Gespräch.

Welterbestatus rückt näher

 

Die gute Nachricht zu Beginn: Die Bewerbung um das Weltkulturerbe Schwerins läuft planmäßig. Das Kultusministerium unterstützt derzeit durch die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, dessen Mitglieder sehr gute Kontakte in die Expertenkreise der Welterbegremien haben. Im Mai soll es die nächste größere Sitzung mit der Expertenkommission geben. Dort werden Landtag, Stadt und Welterbekomission weitere Weichen zum Weg ins Welterbe stellen. Am 8. März wird es zudem eine gemeinsame Veranstaltung der IHK und der Handwerkskammer geben, auf der die Effekte eines Weltkulturerbe auf die Wirtschaft und Stadtentwicklung beraten werden. Das Thema der Bebauung der  Graf Schack Allee Nummer 10, dessen Sichtachse im Welterbeareal liegt,  sei inzwischen mit den Zuständigen Welterbegremien abgestimmt.

 

Neue Leitung des Schleswig Holstein Hauses

 

Antje Schunke wurde bereits am Dienstag von der Mitgliedern des Hauptausschusses als neue Leiterin des Schleswig Holstein Hauses benannt. Als erste Handlung hat Sie sich den Mitgliedern des Kulturausschusses vorgestellt. Die Stelle wurde zuvor extern ausgeschrieben. Aus den
eingegangenen 25 Bewerbungen erfolgte eine Vorauswahl, im Ergebnis derer acht Personen zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden. Der Beschluss Frau Antje Schunke zur Leiterin des Schleswig Holstein Haus zu benennen, begründet sich auf ihre Qualifikation. Zudem stelle sie sich sehr auf das bereits beschlossene neue Konzept für das Kulturhaus ein. Es gebe ein großes Grundvertrauen heißt es aus der Verwaltung. Sie hat Jahrelange Erfahrungen in der Planung, Durchführung und Gestaltung von Ausstellungen. Zudem zeige ihr auch ehrenamtliches Engagement ihren starken Bezug zu Schwerin. Seit 2013 ist sie fester Bestandteil bei „Kino unterm Dach“ in der Volkshochschule. Antje Schunke löst somit den bisherigen Leiter Norbert Crede` ab, der sich ab nun unter anderen um die Entwicklung eines Konzeptes für ein Stadtgeschichtsmuseums kümmern wird.

 

Hexenverbrennungen in Schwerin

 

Soll in Schwerin eine Gedenktafel in der Nähe des Rathauses aufgestellt werden? Darüber beriet der Kulturausschuss ebenfalls. Die Verwaltung sagt, man könne durchaus darüber nachdenken, zumindest Teile der Keramischen Säule aus dem Jahr 1985 erneut aufzubauen. Denn Bestandteil dieser Säule war eine Tafel Nummer 7, die das Thema Hexenprozesse in Schwerin beleuchtet. Der Ausschuss will sich auf der kommenden Sitzung im Soziokulturellem Zentrum „Der Speicher“ treffen um sich im dort befindlichen Depot die Fragmente der Keramischen Säule anzuschauen. Bis dahin wird sich die Stadtvertretung also nicht weiter mit dem Thema beschäftigen.

Anwesend war der Autor Peter Schneider, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema beschäftigt und umfassende Recherche im Rahmen seiner Buchveröffentlichungen zum Thema angestellt hatte. In seinem Buch werden die Geschehnisse rund um die Hexenverbrennungen in Schwerin zusammengestellt.

 

Gedenken an Kurt Masur

 

Soll in Schwerin eine Straße nach dem Weltberühmten Dirigenten Kurt Masur benannt werden? Der Kulturausschuss hat beschlossen, dass Kurt Masur auf jeden Fall eine Ehrung in Schwerin erhält. Die Stadt selbst sehe die Beschränkung auf einen Straßennamen allerdings zu reduzierend. Auf eine Liste von berühmten Persönlichkeiten, derer in der Landeshauptstadt bedacht werden soll, wird er trotzdem schon einmal aufgenommen.  Das Thema  Kurz Masur wird nach Zustimmung von Antragsteller Ralph Martini (ASK) ebenfalls in die kommende Sitzung des Kulturausschusses im Speicher verschoben. Die Verwaltung, sicherte allerdings zu, dass Kurt Masur angemessen bedacht werden wird.

 

 

Kommentare sind geschlossen

UNSERE PARTNER IN SCHWERIN

Banner Kunkel
Flüchtlingshilfe
Banner_300x120
Anzeige Usedom
Banner-wohnpark (3)
Bannerwerbung_Rachow

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes