Schwerin-Lokal

CDU-Fraktion fordert familienfreundlichere Hort-Zeiten in den Ferien

Schwerin, 10.11.2017 (PM/red). Die Kommunalpolitiker von CDU und FDP wollen den Oberbürgermeister per Beschluss der Stadtvertretung auffordern, Vorschläge zu unterbreiten, wie die Hortunterbringung in den Schulferien und beim Wechsel von KiTa zu Schule familienfreundlicher und bedarfsgerechter gestaltet werden kann.

 

Foto: Sebastian Ehlers – Stadtfraktionsvorsitzender

„Ein Ganztagsplatz für Eltern und insbesondere für alleinerziehende Elternteile mit mehr als 30 Wochenarbeitsstunden umfasst in der Krippe und im Kindergarten eine Betreuungszeit von 50 Stunden. Durch rechtliche Vorgaben werden den Eltern von Schulkindern jedoch nur noch 6 Stunden Hortbetreuung an Schul- und Ferientagen angeboten werden. Die CDU-Fraktion sieht eine große Notwendigkeit, diesen Übergang vor der Einschulung familienfreundlicher zu gestalten“, so der Fraktionsvorsitzende Sebastian Ehlers.

 

 

„Berufstätige Eltern stehen regelmäßig vor der Herausforderung, dass in Ferienzeiten „nur“ maximal 30 Wochenstunden als Vollzeitplatz in der Einrichtung zur Verfügung stehen. Wenn sorgeberechtigte Elternteile nun aber mehr als 30 Stunden von Montag bis Freitag arbeiten und auch keine Großeltern die Kinderbetreuung übernehmen können ist das eine große Herausforderung.

 

Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe muss aber auch ein ausreichendes Betreuungsangebot sicherstellen, wenn in den Ferienzeiten der Bedarf größer ist. Der Oberbürgermeister soll deshalb der Stadtvertretung Vorschläge unterbreiten, wie die Hort-Zeiten im Sinne der berufstätigen Eltern familienfreundlicher gestaltet werden können.“

 

 

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes