Schwerin-Lokal

Gestern Richtfest für Kita „Alles im Lot“

Schwerin, 15.07.2017 (PM/red). Am 31. Mai 2017 legten Thomas Wagner, Geschäftsführer der Kinderzentrum Mecklenburg gGmbH und Professor Dr. Peter Clemens, Gründer des Kinderzentrums, gemeinsam mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, zu diesem Zeitpunkt Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, den Grundstein für die „Alles im Lot“ gGmbH Kindertagesstätte am Kinderzentrum Mecklenburg.

 

Zimmermann Jens Noll, Thomas Wagner, Geschäftsführer Kinderzentrum und Zimmermann Stefan Ronshausen, Galileo Home (von links nach rechts) beim Richtspruch für die Kita „Alles im Lot“ Foto: Kinderzentrum Mecklenburg

 

Seit gestern ziert eine Richtkrone die in Massivholzbauweise entstehende Kita „Alles im Lot“ in der Wismarschen Straße 306, in unmittelbarer Nähe des Kinderzentrums Mecklenburg. Nach einem Rundgang auf der Baustelle fanden sich Zimmerer Jens Noll und Stefan Ronshausen sowie Thomas Wagner auf dem Dach bei der Richtkrone ein, die mit blauen und gelben Bändern geschmückt war. Vor dem traditionellen Richtspruch dankte Thomas Wagner allen an der Bauausführung Beteiligten – auch denjenigen, die beim Richtfest nicht dabei sein konnten.

 

Der gestern verkündete Richtspruch lautete:

Vom Grunde bis zum Dach hinauf –
steht der neue Kindergarten nun wie ihr seht.
Der Maurer und der Zimmermann mit Stolz es nun betrachten kann.
Verbunden und verzapft genau nach Vorschrift ist der ganze Bau.
Und selbst das Dach ist so gefügt, dass es dem Schönheitssinn genügt.
Der Himmel möge den Kindergarten beschützen – vor Wassernöten,
Sturm und Blitzen.
Und was ihm sonst noch schaden kann, so wünsch ich es als Zimmermann.
Dem Bauherrn werde Glück und Heil mit den ganzen Kindern steht’s zuteil.
Gesundheit, Heiterkeit und Frieden, und zerspring das Glas im Grund –
Geweiht dieser Kindergarten zur Stund!

 

Hintergrundinformationen:

 

Ab dem 1. November werden hier Pädagogische Fachkräfte insgesamt 78 Krippen- und Kindergartenkinder in den Bereichen Erziehung, Bildung und Betreuung begleiten. Das Handwerk wird einen Schwerpunkt im Bereich Bildung einnehmen: Kindern soll Gelegenheit gegeben werden, sich selbst auszuprobieren, um eigene Fähigkeiten in der handwerklichen Betätigung und Möglichkeiten eigenständigen Schaffens zu entdecken. Dieser Aspekt ist ein zentraler Punkt des Pädagogischen Konzepts. Geplant sind drei Krippengruppen mit jeweils sechs Kindern und drei Erziehern sowie vier Kindergartengruppen mit jeweils 15 Kindern mit jeweils bis zu zwei Erziehern. Die Kita-Räume werden hell und freundlich gestaltet, für Handwerkliches gibt es eine 60 qm große „Werkstatt“: Für Gruppenarbeiten und Projektarbeiten mit Gästen. Der Außenbereich bietet ausreichend Platz, damit sich die Kinder an der frischen Luft austoben können.

 

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes