Schwerin-Lokal

INTOWN bedauert Probleme und verspricht Besserung

Schwerin, 08.03.2017 (stm). Nachdem es Anfang des Jahres vermehrt Probleme bei dem von der WGS an die INTWON Gruppe verkauften Gebäuden kam, haben wir nachgefragt. Nun hat INTOWN reagiert und sich mit einer Pressemitteilung gemeldet.

 

 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Intown, Mirko Schwerdtner, COO:

In unseren Wohngebäuden in Schwerin ist es im Februar zu unserem Bedauern zu Heizungsausfällen gekommen, die in der Zwischenzeit alle behoben wurden. Von den Ausfällen betroffen waren in der Keplerstraße 10, zwanzig Mieter, in der Friedrich-Schlie-Straße 2, acht Mieter und in Achter de Wisch 10, zwölf Mieter.

In unserem Bestand in Schwerin sind rund 1.200 Wohneinheiten in ca. 20 Gebäuden, die wir von der WGS Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH vor rund einem Jahr übernommen haben. Danach haben wir uns den Mietern gemeinsam mit dem WGS-Geschäftsführer, Thomas Köching, auf Mieterversammlungen vorgestellt. Mit dem Verkauf haben wir uns vertraglich verpflichtet, in den nächsten Jahren umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Beständen durchzuführen, da sie oft in einem maroden Zustand sind, wie beispielsweise die Heizungsanlagen, die teilweise über 40 Jahre alt sind. Dieser sanierungswürdige Zustand ist auch der Grund für die Heizungsausfälle. Darüber hinaus hatten wir im Kellerbereich in der Keplerstraße 10 am 10. Februar eine Brandstiftung, in der aufgrund unserer Anzeige polizeilich ermittelt wird.

Zudem werden wir allen unseren, von der Stadt auferlegten Verpflichtungen nachkommen, wie beispielsweise der gemeinsamen Quartiersarbeit. Auch konnten wir bereits rund 100 Wohnungen Flüchtlingen überlassen und so Hilfe vor Ort leisten. Unser Mieterbüro in Schwerin gibt es bereits seit dem 14. Dezember 2015, in dem sieben Mitarbeiter tätig sind. Es befindet sich Dreescher Markt 3-5 in 19061 Schwerin.

 

Eigene Recherche

 

Schwerin Lokal hat eigene Recherchen angestellt. Ein Mieter Übergab uns verschiedene Schreiben. Aus diesen gehen die Kaufverpflichtungen von Intown hervor. In diesen Vertragsbedingungen ist festgehalten, dass der aktuelle Zustand und eine Sanierung in Zukunft vereinbart wurden.

Auf unsere Frage, ob die Mieter in irgendeiner Form für die Ausfälle entschädigt werden, gab es keine Antwort. Auch telefonisch wurde uns von der zuständigen PR Agentur keine Eindeutige Antwort gegeben.

Die INTOWN Gruppe ist ein weit gestreute Netzwerk von Firmen. Den Hauptsitz findet man in Zypern. Die Kontaktaufnahme ist kaum, und wenn nur schwer möglich. Von Firmenchef persönlich gibt es nicht mal ein Foto.

Sicher ist dagegen, dass, obwohl INTOWN als Besitzer des Dreescher Marktes und von knapp 1100 Wohneinheiten in Schwerin mit der Lage überfordert scheint. Zumindest bedauert INTOWN die Ausfälle.
Es bleibt zu hoffen dass bald Besserung eintritt.

 

 

Kommentare sind geschlossen

UNSERE PARTNER IN SCHWERIN

Banner-wohnpark (3)
Bannerwerbung_Rachow
Werbebanner schwerin-lokal (2)
Banner schwerin lokal (002)

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes