Schwerin-Lokal

Mafia, falscher Agent und Windeldieb – Was passiert eigentlich in unseren 7 Partnerstädten?

 Schwerin, 11.02.2016.(pm/stm). Was in Schwerin passiert, oder auch nicht passiert, darüber sind wir ja bestens durch TV, Radio, Zeitung und schwerin-lokal.de informiert. Doch was passiert eigentlich in den sieben Partnerstädten Schwerins? Diese Frage haben wir uns gestellt und deswegen einige interessante, skurrile, aktuelle Meldungen aus unseren Partnerstädten zusammengetragen.

partnerstädte

Schwerin – die Stadt der 7 Seen hat 7 Partnerstädte.

Partnerstadt Wuppertal – Seilbahnprotest und ein Windeldieb

 

In der „Großstadt im Grünen“ mit seinen rund 360.000 Einwohnern, gibt es neuerdings eine Bürgerinitiative die sich gegen den Ausbau einer Seilbahn stark macht. Dazu wurde ein Gutachten erstellt, das die Pläne der Stadt deutlich bremsen könnte.
Zudem gab es erst vor wenigen Tagen einen grausigen Fund. In einer kleinen Wohnung fand man ein altes Ehepaar, leblos. Anscheinend handelt es sich dabei um eine CO2 Vergiftung, und nach ersten Erkenntnissen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.
Weniger schlimm, aber umso skurriler ist die Meldung, dass sich ein Wuppertaler Windeldieb vor Gericht verantworten muss. 16,90 – der Wert des Diebesgutes. Er muss sich allerdings, da er sich sehr gewaltbereit der Festnahme entzog, wegen räuberischer Erpressung vor Gericht verantworten.

 

Partnerstadt Vaasa – Shoppen bis der Arzt kommt

 

In der westfinnischen Hafenstadt mit knapp 66.000 Einwohnern scheint sich einiges zu Verändern. Anscheinend ist es tatsächlich geplant, ein riesiges Sport-, und Kulturzentrum zu erbauen, mit Hotelanlage, Casinos und jeder Menge Shopping Möglichkeiten. Und damit die Leute es nicht so weit bis zu dem geplanten Mega-Center Shopping-Paradies haben, soll gleich noch ein vernünftiger Bahnhof, mit riesigen Glaskasten drüber gebaut werden. In der kommenden Woche soll von der lokalen Stadtvertretung das Vorhaben abgesegnet werden.

 

Partnerstadt Växjö – Wut in fremder Villa, selbst Täterin ratlos.

 

Växjö Bezeichnet sich selbst als „grünste Stadt Europas“, wird von vielen aber auch einfach nur „Glasstadt“ genannt und hat bei seinen knapp 75.000 Einwohnern auch so manche skurrile Geschichte zu bieten. Beispielsweise wurde kürzlich ein Mann verurteilt, der nach einer Auseinandersetzung mit Polizeibeamten anscheinend harte Morddrohungen und Beleidigungen gegen die Beamten ausgesprochen hatte. Vor Gericht sagten die Beamten, dass ihnen derartige aggressive Beleidigungen noch nicht untergekommen seien. Der Pöbler wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Eine weitere, schräge Straftat wurde mit Sozialstunden geahndet – Eine 30 jährige Frau, hatte unter Alkoholeinfluss, in einer ihr völlig fremden Villa einen enormen Sachschaden angerichtet. Die Villa sah nach ihrem, auch für Sie unerklärbare Ausraster, aus wie nach einem Erdbeben.

 

Partnerstadt Tallinn – So geht Nahverkehr.

 

Diese 400.000 Einwohnerstadt, freut sich über eine besondere Auszeichnung. Wenn eines über diese Partnerstadt bekannt ist, das sie versucht den besten Nahverkehr der Welt zu installieren. Bis vor ein paar Jahren konnte man in Tallinn kostenfrei mit der Bahn fahren, doch von dem Konzept musste man inzwischen Abstand nehmen. Dennoch, unsere Partnerstadt arbeitet weiter an ihrem Nahverkehr und wurde erst vor wenigen Tagen für sein park & ride System mit einem Internationalem Preis ausgezeichnet. Das besondere, jeder der sein Fahrzeug stehen lässt um mit dem gut ausgebauten Nahverkehrsnetz durch die Stadt zu tingeln, darf kostenfrei auf den entsprechenden Plätzen der Stadt parken – ohne Kostenaufschlag auf den normalen Fahrpreis.

 

Partnerstadt Reggio Emilia – Mafiaboss schreibt Bürgermeister aus dem Knast ein Drohbrief

 

Die 160.000 Einwohnerstadt, präsentiert das schöne, goldene Italien mag man meinen. Doch vor nicht einmal einer Woche gab es ein brennendes Thema in den Regionalzeitungen. Ein Mafia-Boss schrieb an den Bürgermeister einen abstrusen Drohrief – aus dem Gefängnis heraus. Dort forderte er den Rücktritt des Bürgermeisters, denn er habe angeblich zugelassen, dass aus Kalabrien eingewanderte Mitbürger von der Stadtverwaltung diskriminiert würden, „so wie die Juden unter Hitler“. Sofort hagelte es Solidaritätsschreiben der anderen Stadtpolitiker. Das Thema Maffia und Korruption heftet an unserer Partnerstadt. Vor wenigen Wochen erst, dominierten Pressemeldungen in denen der Frau des Bürgermeisters Beziehungen zur Mafia vorgeworfen wurden.
Und noch weniger schön erging es vergangene Woche einem 12 Jährigen Jungen, diesem wurde unter Gewalteinwirkung sein Smartphone entrissen. Die Täter wurden nun in Reggio Emilia gestellt und verhaftet.

 

Partnerstadt Pila/Schneidemühl – 15.000 Dollar an einen falschen Bundesagenten überwiesen

 

Partnerstadt Pila: Unserer polnischen Partnerstadt, in der an die 95.000 Menschen leben, hat es gerade mit einem ganz dreisten Betrugfall zu tun gehabt. In der Stadt verbreitete sich die Nachricht, dass sich ein Mann als Offizier des „Central Bureau of Investigation“ ausgebe. Die örtliche Polizei bekam dieses Gerücht mit und rief seine Beamten zur Wachsamkeit auf. Und tatsächlich, einigen Beamten fiel ein Mann auf, der sich merkwürdig verhielt. Als er die Beamten wahrnahm, versuchte er weg zu laufen, doch die Polizei nahm ihn fest. Es stellte sich heraus, dass er gerade dabei war einer älteren Frau 15.000 Dollar zu stehlen. Das Geld hatte er gerade auf sein Konto überweisen lassen.

 

Verkehrspolizisten leben gefährlich in Odense

 

Partnerstadt Odense: Die Polizei in der dänischen Stadt mit rund 170.000 Einwohnern, muss anscheinend manchmal um ihr Leben „springen“. Wie eine Polizeimeldung nahe legt, hat die Stadtpolizei immer öfters mit einer Art Respektlosigkeit gegenüber ihren Beamten zu tun. Bei einer Verkehrskontrolle wollte ein Polizeibeamter ein Fahrzeug stoppen. Doch statt anzuhalten, gab der rote PKW Vollgas und hielt auf den Verkehrspolizisten zu. Dieser konnte sich nur durch einen beherzten Sprung vor schlimmeren bewahren. Geholfen hat dieses Verhalten dem flüchtenden Autofahrer dennoch nicht, die KFZ Daten wurden erkannt und aufgenommen.

 

Auch viele schöne Seiten

 

Das sind nun also aktuelle Meldungen aus unseren Partnerstädten. Zugegeben, die Meldungen wirkten nicht gerade wie ein Einladung. Doch auch in Schwerin, scheinen die Nachrichten oftmals zu überdecken, dass wir eine wunderschöne Stadt sind. Wer mehr über die schönen Seiten unsere Partnerstädte erfahren möchte, kann der kann sich auf der Internetseite der Landeshauptstadt Schwerin ausführliche Informationen dazu holen.

 

 

Kommentare sind geschlossen

UNSERE PARTNER IN SCHWERIN

Banner-wohnpark (3)
Werbebanner schwerin-lokal (2)
Bannerwerbung_Rachow
Banner Medewege

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes