Schwerin-Lokal

Mit hanfried kommt ein neuer Personaldienstleister nach Schwerin

Schwerin, 28.08.2017 (red/sr). Anfang August eröffnete der Hamburger Personaldienstleistungen „hanfried“ in Schwerin eine Niederlassung. Vor Ort wollten wir uns ein Bild über den Neuen machen. Von Stefan Rochow

Der Neue in Schwerin: hanfried Personaldienstleistungen Foto: Dario Rochow | Schwerin-Lokal.de

Seit dem 1. August hat die hanfried Personaldienstleistungen GmbH eine Niederlassung in Schwerin. Das Hamburger Unternehmen eröffnete in der Mecklenburger Straße, also mitten im Herzen Schwerins, die mittlerweile siebte Niederlassung in Deutschland. Der mittelständische Personalvermittler ist heute schon, neben dem Hauptsitz in Hamburg,  in Bremen, Dortmund, Berlin, Wilhelmshaven und Oldenburg vertreten.  Noch eine Zeitarbeitsfirma? Das war die erste Frage, die sich stellte, als wir die Pressemitteilung des Unternehmens erhielten. Vor Ort wollten wir uns daher einmal ein Bild machen, was es mit dem Hamburger Dienstleister auf sich hat?

 

Der Name stammt aus Jena

 

Der Name „Hanfried“ mag auf den ersten Blick etwas seltsam klingen. Er stammt aus Jena. Dort steht auf dem Marktplatz das Denkmal des Universitätsgründers Johann Friedrich „der Großmütige“, dem damaligen Kurfürsten von Sachsen. Im Volksmund wird er „Hanfried“ genannt. Mit der Namensgebung der Personaldienstleistung verweisen die Gründer auf ihre studentischen Wurzeln. Alle drei Gründer Dr. Timm Eifler, Arne Östlind und Gunther Zimmermann arbeiteten während ihres Studiums mit anderen Kommilitonen im Hause der Mobil Oil AG in der Steinstraße in Hamburg in verschiedenen Bereichen als studentische Hilfskräfte. Sie erlebten selber die Geldknappheit, die viele Studenten bis heute kennen.

Als Verein organisiert, war diese Arbeitsmöglichkeit für Studenten damals von einem Vorstandsvorsitzenden der Mobil Oil in den frühen 50er-Jahren geschaffen worden. Ziel des Vereins war es,  den Studenten aus seinem Umfeld eine Beschäftigungsmöglichkeit schaffen – so entstand der Vorläufer der hanfried GmbH in Hamburg.

Im Jahr 1999 stand der Verein dann aber vor dem Aus, nachdem das Mutterunternehmen Mobil Oil AG von einem anderen Unternehmen übernommen wurde.  Die drei Gründer der hanfried GmbH beschlossen in dieser Zeit die Tradition fortleben zu lassen und zukünftig Arbeitnehmer mit einem eigenen Unternehmen an Kunden zu überlassen und zu vermitteln. Das passiert nun seit Neuestem auch in Schwerin.

 

 Vertrauen, Offenheit, Integrität und Fairness

 

Die Niederlassungsleitung hat Christiane Hoffmann übernommen, die sich in der Branche bestens auskennt. Seit 1999 ist sie in Schwerin in der Personalvermittlung tätig. Sie kennt also die guten und schlechten Tage einer Branche, deren Ruf bis heute umstritten ist.  „Zeitarbeit ist prekäre, schlecht bezahlte und unsichere Beschäftigung!“, das glauben bis heute immer noch viele Menschen, wenn es um Zeitarbeit geht. Frau Hoffmann bestreitet nicht, dass es –  wie überall –  auch in der Personalvermittlung gute und schlechte Unternehmen gibt. Trotzdem betont sie, dass Zeitarbeit heute eine Branche ist, die stark reguliert ist. „Hinter Zeitarbeit stehen fast ausschließlich sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse. Die Bezahlung von Zeitarbeitnehmern basiert zu fast 100 Prozent auf eigenen Tarifverträgen für die Zeitarbeitsbranche.“, erklärt sie.  Hanfried sei ein Unternehmen, dass sich weit mehr als nur an die bestehende Gesetze hält, sondern auch darüber hinausgehend in jedem Mitarbeiter einen Kollegen sieht. So gehöre für das Unternehmen eine faire und pünktliche Bezahlung ebenso dazu wie die Einhaltung gemachter Zusagen. „Was wir  in Bewerbungsgesprächen zum Beispiel zu Fahrgeldern sagen, das hat auch nach der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages Bestand.“, sagt Christiane Hoffmann. Darüber hinaus sei es bei hanfried eine Selbstverständlichkeit, dass man auch immer ein offenes Ohr für die Probleme der Mitarbeiter habe.

 

 

Gerriet Cornelius, der Vertriebsleiter des Unternehmens, der die Niederlassung in der Aufbauphase unterstützt, ist sich sicher, dass Zeitarbeit eine Chance für Arbeitnehmer ist. „Wir möchten auch Menschen eine Chance geben, die nicht immer gerade Lebensläufe vorweisen können“.  „Vertrauen, Offenheit, Integrität und Fairness“,  sind für  Cornelius die Schlagworte, die sein Unternehmen ausmachen. Hier spielt sicherlich auch die Entstehungsgeschichte eine Rolle, aber auch die Marktsituation verlangt von allen Seiten ein Umdenken. Fachkräfte fehlen genauso wie ungelernte Mitarbeiter. Was  Unternehmen in Westmecklenburg immer wieder beklagen, trifft ebenso die Zeitarbeitsbranche.  Darauf hat sich die hanfried Personaldienstleistungen GmbH eingestellt. Sie nehmen ihre Mitarbeiter enger an die Hand.

 

Die Chefin fährt persönlich Mitarbeiter zur Arbeit

 

So werden Fahrgemeinschaften für Menschen ohne Führerschein gebildet. Die Chefin Christiane Hoffmann holt auch einmal einen Mitarbeiter persönlich ab, wenn er nicht anders auf die Arbeit kommen kann. Mitarbeiter sind interne Kunden und für das Geschäft ebenso wichtig wie die externen Kunden. „Der Zeitaufwand für das gleiche Ergebnis ist viel größer geworden“, sagt sie.

 

Gerriet Cornelius und Christiane Hoffmann bei der Arbeit Foto: Dario Rochow | Schwerin-Lokal.de

 

Gerriet Cornelius sagt, dass es im Moment einen großen Bedarf an Personaldienstleistungen gibt. „Unsere Herausforderung für die Zukunft ist vielmehr die Gewinnung von Mitarbeitern“. Gesucht werden bei hanfried stets Mitarbeiter für den gewerblich-technischen und den kaufmännischen Bereich sowie für den IT-Sektor.

 

Regionalität als Geschäftskonzept

 

Das Unternehmen setzt hier ganz bewusst auf Regionalität. Anders als die großen Branchen-Player, kann hanfried sich sein Personal nicht auf ausländischen Märkten anwerben. „Nicht nur durch die Anbindung an den Großraum Hamburg sowie die Küstenregion um Lübeck und Rostock ist Schwerin für unsere geschäftliche Weiterentwicklung interessant. Vielmehr haben sich in den letzten Jahren im gesamten regionalen Dreieck viele große und mittelständische Unternehmen angesiedelt.“, sagt Dr. Timm Eifler, einer von drei geschäftsführenden Gesellschaftern der hanfried GmbH den weiteren Filialausbau des Personaldienstleisters.

Das Konzept bietet eine gute Möglichkeit auch für  geringqualifizierte Zeitarbeitnehmer.  Stufenweise kann man solche Menschen zu Fachkräften werden lassen. Diese werden dringend gebraucht.

 

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes