Schwerin-Lokal

Spannender Museumstag mit Gruseleffekten

Schwerin 15.05.2017 (PM). Wer fürchtet sich nicht vor dunklen Zimmern, vorbeihuschenden Spinnen, plötzlich knarrenden Türen, lautem Knallen, unheimlichen Schatten oder Stimmen. Das ist der Stoff, der uns nachts oder im Wald oder in unbekannten Gebäuden erschaudern lässt. Das ist der Stoff für Gruselfilme.

 

Foto: Fred-Ingo Pahl

Warum gruseln wir uns eigentlich so? Was macht die Faszination eines Gruselfilms aus? Und wie entsteht eigentlich ein Gruselfilm? Ein Filmteam des gemeinsamen Kinderkanals von ARD und ZDF

 

erkundet am Sonntag, den 21. Mai mit Kindern und Familien die alten Bauernhäuser des Mueßer Dorfmuseums.

Mit ihren düsteren Ecken und ächzendem Gebälk bieten die Gebäude eine hervorragende Gruselfilmkulisse. Das KIKA-Filmteam erkundet gemeinsam mit den Besuchern passende Motive und Geräusche für einen effektvollen Gruselschocker, der alle das Fürchten lehrt.

 

Vor einigen Jahren war das Filmteam schon einmal im Museum zu Gast und drehte einen Gruselfilm für Kinder. Auch dieser Film wird anlässlich des Internationalen Museumstages gezeigt.

 

Am Ende gibt es fast immer eine harmlose Erklärung für das, wovor wir uns gruseln: Es war der Wind, ein Luftzug, ein Tier, unsere Angst vor dem Unbekannten und unsere Schreckhaftigkeit, weil wir in angespannten Situationen den kleinsten Dingen größte Aufmerksamkeit schenken. Welche Erleichterung, wenn am Ende der ganze Spuk vorbei ist.

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes