Schwerin-Lokal

Warum sich Messeauftritte für Unternehmen lohnen

Schwerin, 10.11.2017 (anz). Haben die neuen Kommunikationstechniken Fachmessen und Kundenbesuche obsolet gemacht? Wir sagen Nein und stellen hier einen neuen Trend vor. 

 

RainerSturm / pixelio.de

 

Die Kommunikationstechnik hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, Videokonferenzen quer über Kontinente und in Echtzeit haben so manche Geschäftsreise mit Kundenbesuch obsolet gemacht. Schon riefen die Promoter der neuen Technologien das Ende der klassischen Fachmessen und Marktplätze aus. Allerdings zeigt die Entwicklung der Messeplätze und Fachmessen – für uns gar nicht unerwartet – in die Gegenrichtung. Publikumsmessen und Fachmessen erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Ob „Grüne Woche“ in Berlin oder die Gesamtbilanz der Messe Frankfurt 2016: Moderates bis starkes Wachstum zeigt, dass die Unternehmen auf immer mehr interessierte Besucherinnen und Besucher treffen. Zudem steigt lt. Angaben der Messe Frankfurt auch die Anzahl der Veranstaltungen rasant an.

Damit bleiben die Messe Frankfurt aus der quantitativen Sicht und der Durchschlagskraft gesehen grundsätzlich attraktiv. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die Funktionen und möglichen Vorteile einer Messepräsenz.

 

Der Messeauftritt erhöht die Sichtbarkeit und bietet echte 2-Wege-Kommunikation

 

Wenn Sie mit Entscheidern der ausstellenden Firmen sprechen würden, dann würden Sie die wesentlichen Argumente für einen Messeaufttritt an den großen Messeplätzen wie der Messe Frankfurt häufig in ähnlicher Form hören:

 

  • Die Möglichkeit einer echten, menschlichen Interaktion die die Vertrauensbasis insbesondere für höherwertige Geschäftsabschlüsse im B2B-Umfeld bietet. Diese ist in Ergänzung zu den üblichen Kreditlimit- oder Zuverlässigkeitsprüfungen unabdingbar, weil Lieferanten oft Vorleistungen mit langen Zahlungszielen erbringen.
  • Der Messeauftritt spricht zudem eine breite Öffentlichkeit an: Neben Fachbesuchern finden sich auch jede Menge an Medienvertretern. Diese transportieren Bildbotschaften, den Unternehmenswert oder auch O-Töne zu Ihren Leserinnen und Lesern oder Zuschauern. Sie ziehen zudem in die gleiche Richtung, weil beide Seiten ein Interesse an einer spannenden bzw. mitreißenden Berichterstattung haben.
  • Signal ökonomischer Stärke oder auch von begehrenswerten Produkten: Dieses Motiv der Messeteilnahme weicht bei reinen Fachmessen von denen von Publikumsmessen jeweils leicht ab. Bei Fachmessen geht es darum den Ruf als Nummer 1 oder einer der Marktführer durch einen großen, oftmals mehrstöckigen, Messestand nachhaltig zu festigen. Besprechungsbereiche sorgen für einen geschützten Kommunikationsbereich inmitten des Messetrubels. So lassen sich mehrere Meetings ohne lange Zwischenzeiten führen. Bei Publikumsmessen geht es oft darum den Premium-Anspruch zu kommunizieren und die Produkte emotional aufzuwerten. Damit lassen sich – wie der Automobilbereich zeigt – oftmals vielfache Umsatzrenditen gegenüber den Standardanbietern erzielen.

 

Trotz Messeauftritt sollte die Online-Präsenz nicht vernachlässigt werden

 

Der Auftritt auf einer Messe in Frankfurt oder einer anderen Messemetropole ist ein bedeutender Teil der Werbe- und Akquisitionsstrategie von Unternehmen. Allerdings sollte die Web-Präsenz nicht vergessen werden, mit der breitere Zielgruppen erreicht werden können. So können Kernprodukte oder -leistungen auf virtuellen Marktplätzen oder -plattformen wie zum Beispiel Productpilot detailliert beschrieben werden, um die Hemmschwelle des Erstkontaktes oder der Informationsanforderung zu senken.

 

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes