Schwerin-Lokal

Stadtvertreterin Anita Gröger nun Buchpatin

Bild: [ASK] Stadtvertreterin Gröger übergibt Buch an den Freundeskreis der Stadtbibliothek.

Bild: [ASK] Stadtvertreterin Gröger übergibt Buch.

(stm) Wer Schweriner Buchpate oder Buchpatin wird, der hilft der Stadtbibliothek beim Kauf aktueller Bücher und stärkt damit die Attraktivität dieser von den Schwerinerinnen und Schwerinern stark genutzten kulturellen und außerschulischen Bildungseinrichtung – auch in finanziell schwierigen Zeiten.

Anita Gröger, Stadtvertreterin für die Aktion Stadt und Kulturschutz [ASK], hat sich für ihre Patenschaft ein ganz besonderes Buch heraus gesucht. Und zwar handelt es sich dabei um das Werk mit dem Titel „Am Fuße der Festung“ von Johannes Bühler – ein Buch, das leider gerade im Laufe der letzten Tage an trauriger Aktualität gewonnen hat.

Während Meldungen über Ertrunkene vor der Küste Italiens, überforderte Kommunen und Asylsuchende im Hungerstreik nahezu täglich in den Medien erscheinen und Staat und Gesellschaft vor große Probleme stellen, geraten die Einzelschicksale der Flüchtlinge dahinter oft in Vergessenheit. „Am Fuße der Festung“ lässt dieses Vergessen nicht zu.

Johannes Bühler hat, fernab von Statistiken und politischen Talkshows, die Routen der Einwanderer bereist, sie begleitet und sich ihre Geschichten erzählen lassen. Er berichtet von Langeweile und Hoffnungslosigkeit der marokkanischen Jugendlichen, die sich allabendlich auf Frachtschiffen verstecken, um nach Europa zu kommen; von der Wut junger Menschen in Afrika auf Europa, das sie als Ausbeuter begreifen und trotzdem unbedingt erreichen wollen. In seinen eigenen Reflektionen verdeutlicht er die Absurdität, in der sein Schweizer Pass ihn mühelos Grenzen überqueren lässt, während andere jahrelang im Niemandsland der marokkanischen Wüste verschwinden oder vor den Toren Melillas auf eine Lücke im Grenzzaun warten.

Anita Gröger: Buchpatenschaft ist eine Form des „Umfairteilens“

Die politische Reisereportage offenbart anhand der Geschichten der Reisenden die systematische Ausbeutung und Folter der Flüchtlinge durch Schlepperorganisationen in ihren eigenen Ländern, organisierten Frauenhandel und sexuelle Gewalt, die Abwehrpolitik der Europäischen Union mit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen und zeichnet durch die für sich sprechenden Flüchtlingsgeschichten ein einprägsames, persönliches Bild der Flüchtlingsproblematik Europas.

Anita Gröger sagt: „Ich finde es wichtig das gerade solche Bücher in der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung stehen. Denn die Bibliothek kann sich beinahe jeder leisten. Bibliotheken sind für mich ein wenig wie „umfairteilen“-Stationen. Wenn selbst der Ministerpräsident Buchpate ist und sich jeder das Buch leihen kann, ist das auch eine Umverteilung, die einfach zu machen ist.“

Das Thema habe sie bewusst gewählt, so Gröger, denn gerade die kürzlich in den Fokus geratenen Katastrophen zeigten wie aktuell die Probleme an der Grenze Europas seien.

Das Buch kann bei den Partnerbuchhandlungen der Stadtbibliothek bestellt werden.

Partnerbuchhandlungen sind:

• Buchhandlung Benno Schoknecht, Schloßstraße 20, 19053 Schwerin
• Buchhandlung „litera et cetera“, Inh. Jane Kanieser, Schliemannstraße 2, 19055 Schwerin
• Buchhandlung „Am Marienplatz“, Inh. K. Schitz, Marienplatz 1-2, 19053 Schwerin

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes