Schwerin-Lokal

Ypsomed: Bauarbeiten müssen vorerst eingestellt werden

Schwerin, 19.07.2017 (red/pm). 200 neue Arbeitsplätze möchte das Medizintechnikunternehmen Ypsomed für Schwerin schaffen. Nun müssen die Bauarbeiten aber mindestens bis Monatsende eingestellt werden. 

Die Ypsomed-Hauptzentrale im schweizerischen Burdorf (c) Ypsomed AG

Das Verwaltungsgericht hat am gestrigen Montag ohne mündliche Erörterung mit der Landeshaupt Schwerin entschieden, dass die Bauarbeiten auf einer Teilfläche im Industriepark bis mindestens zum 31. Juli  eingestellt werden sollen.

Auf der Fläche sollen insgesamt 200 qualifizierte Arbeitsplätze entstehen. Das schweizerische Unternehmen Ypsomed investiert 50 Mio. €.  Am Standort sollen ab dem 01.01.2019 medizinische Produkte für Diabetiker hergestellt werden.

„Die Störung der Brutgelege findet nur auf 5 Prozent  der im Industriepark vorhandenen Offenlandflächen statt. Auf 190 ha können die Vögel weiterhin ungestört brüten. Warum diese Argumente der Stadt nicht vor Gericht gehört wurden, ist unverständlich“, so Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum.

Die Stadt wird kurzfristig entscheiden ob sie Beschwerde beim OVG einlegen wird.

 

 

Kommentare sind geschlossen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes