Schwerin-Lokal

Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Elfjährigen

Schwerin, 16.02. 2017 (red/hk). Der Fall des sexuellen Missbrauchs an einen elfjährigen Jungen im Dezember 2015 sorgte in Schwerin für Aufsehen. Nachdem ein Tatverdächtiger Ende Januar verhaftet wurde und seit dem in Untersuchungshaft sitzt, erhob die Staatsanwaltschaft Schwerin nun Anklage.

Von Henning Kobs

Staatsanwaltschaftsgebäude

In den frühen Morgenstunden des 15.12.2015  wurde ein elfjähriger Junge aus Schwerin im Schlossgarten durch eine unbekannte männliche Person unter Anwendung von Gewalt sexuell missbraucht. Der Täter hatte den Jungen, der sich auf dem Weg zur Schule befand, in der Herrmannstraße in Höhe Gartenstraße angesprochen und sich als Polizeibeamter ausgegeben, der ihn einem Drogentest unterziehen wollte. Der Mann veranlasste den Jungen, ihn zu diesem Zweck zum Schlossgarten zu begleiten, weil dort angeblich seine Kollegen in einem Zelt warten und den Test durchführen wollten. Im Vertrauen auf den Wahrheitsgehalt der Angaben des Mannes folgte ihm der Junge. Auf dem „Vulkan“-Spielplatz missbrauchte der Mann das Kind.

 

Seitdem fahndete Polizei und Staatsanwaltschaft fieberhaft nach dem Täter. Sogar eine Belohnung von 3.000 Euro wurde für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Auch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ berichtete über den Fall. Nun könnte es die DNA gewesen sein, die den Täter überführt haben könnte.

 

DNA-Spur führte zum Tatverdächtigen

 

Eine für die Tätersuche von der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin eingerichtete 10-köpfige Ermittlungsgruppe hatte im Rahmen ihrer umfangreichen Recherchen unter anderem die am Tattag gesicherten Mobilfunkdaten ausgewertet, woraufhin zahlreiche männliche Schweriner Bürger zur Abgabe einer DNA-Probe aufgefordert worden sind. Ein Abgleich der am Tatort sowie bei dem Kind gesicherten DNA-Spuren hat zu einer Übereinstimmung mit der in diesem Zusammenhang freiwillig durch den Beschuldigten abgegebenen Speichelprobe geführt. Der Mann wurde daraufhin verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft, habe der verhaftete Mann die Tatvorwürfe zwischenzeitlich über seinen Verteidiger eingeräumt.

 

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat nun den 41 Jahre alten Mann aus Schwerin wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern, der Vergewaltigung, Körperverletzung, Amtsanmaßung, versuchten Nötigung und Bedrohung zur Jugendkammer des Landgerichts Schwerin angeklagt.

Kommentare sind geschlossen

UNSERE PARTNER IN SCHWERIN

Werbebanner schwerin-lokal (2)
Banner-wohnpark (3)
Bannerwerbung_Rachow
Banner schwerin lokal (002)

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes